Anis und Sternanis – das duftet nach Weihnachten

Anis und Sternanis – das duftet nach Weihnachten

Würziger Anis — Tipps und Infos rund um Anis und Sternanis

Gal­ten exo­tis­che Gewürze früher als äusserst wertvoll und wur­den sog­ar als Zahlungsmit­tel genutzt, kön­nen wir sie heute gün­stig in Super­märk­ten oder – bevorzugt – in Biolä­den bekommen.

Anis und Sternanis sind botanisch nicht verwandt

Es gibt zwei Sorten Anis, die sich zwar im Geschmack gle­ichen, aber aus ganz ver­schiede­nen Regio­nen und Pflanzen­fam­i­lien stammen:

Der feurige und leicht bit­tere Ster­na­nis gedei­ht im asi­atis­chen Raum. Er wird meist unz­erklein­ert genutzt, denn seine Ster­nen­form ist äusserst deko­ra­tiv. So passt er nicht nur zu Cur­rygericht­en, Pick­els und in Obst­salate, son­dern eignet sich auch für wun­der­schöne Deko-Ideen. Dazu find­est du weit­er unten ein paar tolle Tipps!

Der vor allem in Südeu­ropa und der östlichen Mit­telmeer­re­gion heimis­che Anis ist ein Dold­engewächs, von dem die getrock­neten Samenkörn­er genutzt wer­den. Wir ver­wen­den ihn in der Wei­h­nachts­bäck­erei, aber auch für Kohlgerichte oder in Krauteintöpfen.

Bei­de Sorten geben Kuchen, Desserts und sog­ar Brot eine beson­dere Note.

Warum Anis und Sternanis in die Naturapotheke gehören

Die aro­ma­tis­chen Samen schmeck­en süsslich und erin­nern an Lakritze. Sie tun unserem Wohlbefind­en und der Gesund­heit gut, weshalb sie eigentlich in jede Küche gehören. Ger­ade in stres­si­gen Zeit­en sind Anis und Ster­na­nis eine Wohltat: Ihr ätherisches Öl wirkt beruhi­gend und fördert einen erhol­samen Schlaf. Nach üppi­gen Mahlzeit­en kurbeln die Samen die Ver­dau­ung an und über­haupt haben sie sich als gute Wahl bei Ver­dau­ungs­beschw­er­den erwiesen.

Tee aus Anis hil­ft dem Magen

Anis Tee, wenn der Magen drückt und kneift: Über­brühe einen Teelöf­fel Anis mit ein­er grossen Tasse siedend heis­sem Wass­er und lasse ihn 10 Minuten ziehen. Heiss in kleinen Schluck­en getrunk­en, sollte er er rasch Lin­derung verschaffen.

In Län­dern, in denen der Ster­na­nis wächst, kauen die Men­schen den Samen bei Blähun­gen und Krämpfen, aber auch bei Erkäl­tungskrankheit­en und Mundgeruch hat er sich als hil­fre­ich erwiesen.

Anis und Sternanis duften und schmecken nach Weihnachten

Rezept für Omas Anis-Plätzchen

Während der Ster­na­nis vor allem auf­grund sein­er zauber­haften Sterne beson­ders in der Wei­h­nacht­szeit beliebt ist, nutzen wir gemahle­nen Anis gerne zum Back­en. Beispiel­sweise für die klas­sis­chen Anis-Plätzchen. Dafür habe ich wieder mal ein Rezept aus Omas Aufze­ich­nun­gen für euch:

  • 150 g Pud­erzuck­er mit 2 Eier cremig rühren.
  • 150 g Mehl und 1 TL Anis (gemahlen) unterrühren.
  • Auf ein gefet­tetes Blech (heute kön­nen wir das bequem mit Back­pa­pi­er ausle­gen und uns das Fett sparen) mit einem Löf­fel kleine Teighäufchen setzen.
  • Anschliessend kom­men die Anis­plätzchen aber nicht direkt in den Ofen, son­dern müssen bei Raumtem­per­atur über Nacht trocknen.
  • Am näch­sten Tag den Ofen auf 150 Grad (Umluft 130 Grad) vorheizen.
  • In der Zwis­chen­zeit die Anis­plätzchen mit ein wenig Anis­samen bestreuen und bei – wichtig! – leicht geöffneter Back­ofen­türe eine Vier­tel­stunde backen.

Weihnachtsgeschenke und Dekorationen aus der Küche

Die herzige Form des Ster­nanis­es bietet sich ger­adezu für die ver­schieden­sten Deko­ra­tio­nen an. Beim Geschen­kli basteln sind natür­lich auch Kinder mit Eifer dabei.

Windlichter mit Sternanis selber machen

Windlichter brin­gen eine gemütliche Atmo­sphäre ins Haus. Selb­st gestal­tet sind sie ein hüb­sches Geschenk für die Kindergärt­ner­in, Oma und Opa, Göt­ti und Gotte. Hebe dafür  das Jahr über schöne Gläs­er auf und ver­wan­dle diese mit weni­gen Hand­grif­f­en in der Adventszeit in stim­mungsvolle Windlichter! Alles, was man dafür braucht, sind viele Ster­na­nis ‑Stern­li, ein paar Zimt­stan­gen und trans­par­enten Kle­ber. Damit bek­lebt ihr die Gläs­er, und stellen eine Kerze, bevorzugt in einem Natur­ton, hinein. Natür­lich sind der Fan­tasie keine Gren­zen geset­zt: So kön­net ihr zum Beispiel auch mit kleinen Zweigen, Schneespray und Schleifen arbeiten.

Du suchst einen fes­tlichen, nicht alltäglichen Tis­chschmuck? Dann besprühen Sie die Anis­sterne mit etwas Gold- oder Sil­ber­spray. Gemein­sam mit den getrock­neten Scheiben von Zitrusfrücht­en set­zen sie zauber­hafte, duf­tende Akzente auf der Weihnachtstafel.

Selbst gemachtes Anis — Sternenöl

Hob­byköche freuen sich garantiert über selb­st gemacht­es «Ster­nenöl». Gebe 3 Ster­na­nis, 4 Kar­damom-Kapseln, 2 Zimt­stan­gen, 3 getrock­nete Chilischoten und 3 Gewürznelken in eine deko­ra­tive Karaffe oder Flasche und giesse 350 ml kalt gepresstes Öl mit neu­tralem Geschmack dazu, beispiel­sweise Rap­söl. Nun die Karaffe fest ver­schliessen. Das Ster­nenöl sollte an einem kühlen, dun­klen Ort auf­be­wahrt und hin und wieder geschwenkt werden.

 

Anis und Ster­na­nis sind dank ihres herb­süssen Aro­mas total viel­seit­ig und erfreuen Augen und Gau­men gle­icher­massen. Hast du weit­ere Ideen, was man aus und mit Anis und Ster­na­nis machen kann? Liköre, Kon­fitüre etc? Dann hin­ter­lasse gerne einen Kommentar!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.