Ernte im November – im Garten und am Wegesrand

Ernte im November – im Garten und am Wegesrand

Ernte im Spätherbst – Gartengemüse und Wildfrüchte

Auch im November gibt es noch eine gute Auswahl an vitaminreichem, regionalem Gemüse. Hobbygärtner dürfen sich auf wärmende Eintöpfe, Aufläufe und Co aus eigener Ernte freuen. Von einem Wald- und Wiesenspaziergang bringst du leckere Früchte heim, um daraus Marmeladen und Konfitüren zu kochen. Jetzt ist auch immer noch Pilzsaison. Also, nix wie raus in die Natur!

Ernten – einheimisches Gemüse im Spätherbst

Hast du einen Gemüsegarten, gibt es jetzt eine reichliche Ernte. Verschiedene Salate und Gemüsesorten, allen voran Kohl, bereichern im Spätherbst den Speisezettel. Selbstversorger freuen sich im November über eigenes Wurzelgemüse, Kohlsorten und frischen Salat. Die Vitalstoffe des Wintergemüses stärken dein Immunsystem. Deshalb solltest du täglich Gemüse aus eigener Ernte auf den Tisch bringen.

Was gibt es Schöneres, als nach einem kalten Tag eine herzhafte Suppe oder Gemüsewähe zu geniessen?

Regionale Gemüsesorten, die im November geerntet werden können, sind:

  • Rosenkohl
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Zwiebeln
  • Wirsing
  • Endivien
  • Nüsslisalat
  • Rucola
  • Weisskohl
  • Kürbis
  • Rüebli
  • Randen
  • Radiesli
  • Lauch
  • Spinat
  • Pastinaken
  • Chicorée

Wer keinen Garten hat, findet regionales Wintergemüse auf dem Bauernmarkt.

Sammeln – Wildfrüchte, Pilze, Nüsse im Spätherbst

Hagebutten sammeln
Foto: Pixabay.com

Noch lockt die wärmende Herbstsonne hinaus zum Wandern und Spazieren. Wenn du immer ein kleines Netz im Rucksack bei dir hast, bist du bestens gerüstet, um Hagebutten, Nüsse, Schlehen, Sanddorn und Pilze zu sammeln.

Aber bitte beachte:

  • Bevor du grössere Mengen Nüsse aufsammelst, vergewissere dich, dass der Nussbaum, auch wenn er frei zugänglich ist, niemandem gehört!
  • Sammle Beeren nur dann, wenn du sie sicher bestimmen kannst!
  • Das gilt auch für Pilze: Viele Pilze und Früchte können mit ungeniessbaren oder giftigen Exemplaren verwechselt werden.
  • Ernte keine ganzen Büsche oder Flächen ab, sondern lasse für die Wildtiere genügend übrig!

Übrigens: Solange es keinen Schnee gibt, kannst du selbst im Winter Kräuter und Wurzeln sammeln. Welche auch in der kalten Jahreszeit wachsen und was du darüber wissen solltest, liest du in einem nächsten Beitrag.

Die Seite Schweizer-Landleben ist noch jung, schaue doch bald wieder vorbei und finde leckere, selbst kreierte Rezepte sowie nützliche Tipps und Informationen zu den genannten Wintergemüsen, Beeren, Früchten und Pilzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.