Die Geschichte des Schlittens

Die Geschichte des Schlittens

Welchen Schlitten soll ich kaufen?

Strahlend blauer Himmel, die Wintersonne lässt die Schneekristalle nur so funkeln und glitzern: Da macht Schlitteln besonders Spass. Während die Kleinsten begeistert den kleinen Hang vorm Haus hinuntersausen, zieht es die Grossen zu kilometerlangen Schlittelpisten.

Aber woher stammt eigentlich der Schlitten und war er schon immer ein Sportgerät? Und eine Frage, die sich jeder Familie irgendwann stellt: Welcher Schlitten ist der beste? Steht vielleicht sogar noch ein Davoser Schlitten im Keller oder auf dem Dachboden?

Die Geschichte des Schlittens

Aufgrund von Höhlenzeichnungen geht man davon aus, dass es bereits vor 10’000 Jahren Schlitten gab. Diese dienten aber nicht dem Vergnügen, sondern dem Transport von Waren. Das Rad war noch nicht erfunden. Der älteste in Europa entdeckte Hinweis auf Schlitten stammt aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. Archäologen stiessen auf diesen überraschenden Fund in einem Moor in Finnland.

Im Mittelalter wurden der Schlitten als Transportmittel häufig genutzt und im 17. Jahrhundert war er nicht mehr wegzudenken. In den Alpenländern gehörte der Schlitten zu jedem Haushalt. Er hatte verschiedene Funktionen. Beispielsweise wurde damit im Sommer Heu von den Bergen ins Tal gebracht.

Mit der Erfindung des Stuhlschlittens zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewann er eine neue Bedeutung: Vor allem wohlhabende Damen liessen sich damit über Schnee und Eis schieben. Es war auf jeden Fall eine zweite Person nötig, um sich damit fortbewegen zu können.

Auch Pferdeschlitten wurden immer beliebter. Teilweise zum Warentransport, aber auch für winterliche Ausfahrten. Für solche Vergnügen hatte das einfache Volk freilich keine Zeit und Gelegenheit.

Bis heute der beliebteste Schlitten: Davoser Schlitten

Im 19. Jahrhundert kannte man verschiedene Formen von Schlitten, so den Tretschlitten, auch Rennwolf genannt. Von da an war es nicht mehr lange hin, bis die ersten Schlitten Kinderaugen zum Strahlen brachten. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Davos für Touristen die ersten Schlitten, die denen, die wir heute noch nutzen, sehr ähnlich waren, hergestellt. Der bekannte Davoser Schlitten war geboren. 1883 wurde bereits ein Schlittenrennen veranstaltet. Die robusten Schlitten aus Graubünden gewannen stetig an Beliebtheit. Noch ca. Mitte des 20. Jahrhunderts stellten kleine Familienbetriebe in der Region um Davos Schlitten her.

Auch wenn es heute viele Varianten von Plastikschlitten und Bobs gibt, ist der legendäre Davoser Schlitten unbestritten der beliebteste Schlitten. Er ist praktisch unverwüstlich und kann über Generationen weitergereicht werden.

Welchen Schlitten soll ich kaufen?

Diese Entscheidung hängt  von verschiedenen Faktoren ab:

  • Wer wird den Schlitten überwiegend nutzen? Schlitteln/ rodeln Kleinkinder damit?
  • Was möchtest du ausgeben?
  • Wo wirst du damit vor allem schlitteln?
  • Lehnst du Wegwerfartikel und Kurzlebigkeit von Gebrauchsartikeln ab?
  • Soll der Schlitten mehreren Kindern Platz bieten?

Wir haben uns natürlich längst für den Davoser Schlitten entschieden. Das heisst aber nicht, dass die schnelle Plastikschlitten grundsätzlich schlecht wären.

Hier einige Empfehlungen. Für mehr Informationen bitte direkt ins jeweilige Bild klicken. Du kannst den Schlitten auch online bestellen und bekommst ihn bequem nach Hause geliefert.

 

(Werbung)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.