Gesundes Landleben – Bewegung in der Natur

Gesundes Landleben – Bewegung in der Natur

Natur statt Fitnesscenter

Land­men­schen bewe­gen sich mehr als Stadt­men­schen. Die meis­ten jeden­falls. Wer nicht Auto fährt, legt schon deut­lich mehr Schritte zur näch­sten Bushal­testelle zurück. Dort, wo es viel Natur und die schön­sten Spazier­wege direkt vor der Türe gibt, rafft man sich viel leichter auf, nach Feier­abend noch eine Runde zu walken, laufen, joggen, spazieren, wan­dern, biken … Wer braucht da schon ein Fitnesscenter!

Bewe­gung ist gut und tut gut, und das in jedem Alter! Wenn Sport für dich bish­er lediglich aus Fuss­ballschauen bestand, soll­test du natür­lich nicht von 0 auf 100 starten. Vor allem, falls du übergewichtig bist, Herz-Kreis­lauf­prob­leme oder andere ern­sthafte Erkrankun­gen hast, soll­test du zuerst mit deinem Arzt sprechen. Spazierenge­hen ist immer erlaubt.

Sport bei Gesundheitsproblemen?

Wie ger­ade erwäh­nt: Mache zuerst einen Ter­min bei deinem Hausarzt und lasse dich durchcheck­en. Er wird dich auch berat­en, welch­er Sport für dich gut ist. Wer nicht übertreibt, gemütlich spazieren oder wan­dern geht und sich nichts beweisen muss, tut seinem Kör­p­er auf jeden Fall Gutes. An der frischen Luft und vor allem bei Bewe­gung, atmest du tiefer durch, das kräftigt den Herz­muskel. Zuck­er­w­erte sowie Bluthochdruck verbessern sich.

Auch bei Arthrose musst du nicht auf Sport verzicht­en: Hiess es früher noch, dass sich Arthrose-Patien­ten scho­nen müssen, weiss man es heute besser:

  • Verzichte bei Arthrose auf starke Belastungen.
  • San­fte Bewe­gun­gen, wie zum Beispiel Rad­fahren ohne grosse Stei­gun­gen, oder gemütlich­es Wan­dern, schmieren deine Gelenke. Gle­ichzeit­ig wer­den diese mit den nöti­gen Nährstof­fen ver­sorgt, während Entzün­dungsstoffe abtrans­portiert wer­den können.

Übri­gens: Muskelkater ist kein Grund zur Sorge oder gar, die ger­ade erst begonnenen sportlichen Aktiv­itäten wiedere­inzustellen. Du hast ein­fach etwas über­trieben und die Muskelfasern beka­men winzige, harm­lose Risse. Diese “repari­eren” sich innert weniger Tage von selbst.

Zu dick oder zu alt für Sport?

Übergewicht ist keine Ausrede: Dein Kör­p­er freut sich über jede Bewe­gung, auch dann, wenn du keine lan­gen Streck­en zurück­le­gen kannst. Eine kleine Runde mit dem Velo, ein kurz­er Spazier­gang oder etwas tanzen (das kannst du auch zu Hause allein tun), sind schon mal ein Anfang. Du wirst schnell merken, dass du dich viel bess­er fühlst.

Senioren, die jahre­lang keinen Sport getrieben haben, kön­nen jet­zt noch damit begin­nen. Auch hier gilt: Hole dir zuerst das Okay von deinem Arzt! Und übertreibe nicht. Suche dir einen Sport, der dir so richtig Freude macht und dann geht’s los: Schwim­men, Wan­dern, Spazieren, … all das bringt deinen Kreis­lauf in Schwung.

Sport macht zudem gute Laune und er kann sog­ar dafür sor­gen, dass die Gedächt­nisleis­tung bessert.

Kann Gartenarbeit Sport ersetzen?

Dass Garte­nar­beit gesund ist, daran beste­hen keine Zweifel. Jede Bewe­gung an der frischen Luft und in der Natur sind eine Wohltat für Kör­p­er und Psy­che. Ver­schiedene Stu­di­en bestäti­gen dies. So kam die Deutsche Sporthochschule Köln zum dem Schluss, dass das Gesamt­paket an Garte­nar­beit, näm­lich Umgraben, Jäten, Pflanzen etc. die per­fek­te Mis­chung aus Kraft- und Aus­dauer­train­ing ist. Einige Quellen ver­muten, dass die Gefahr von Herz­in­farkt und Demenz durch regelmäs­sige Garte­nar­beit gemindert wer­den kann.

Je regelmäs­siger du im Garten arbeitest, desto bess­er ist dies zudem für den Muske­lauf­bau. Im Win­ter brin­gen Schneeschaufeln und Brennholz hack­en ähn­liche Effekte.

Fitness auf dem Land zu einem unschlagbarem Preis

Ein Fit­nessstu­dio kostet in der Schweiz im Jahr zwis­chen ca. 500 und 1700 Franken Gebühr. Dazu kommt das, nicht ger­ade gün­stige, Outfit.

Die Natur ste­ht dir dage­gen gratis zur Ver­fü­gung und ihr ist es egal, was für Klam­ot­ten du trägst. Du brauchst zum Spazieren nur ein paar bequeme Schuhe, zum Wan­dern gute Wan­der­schuhe und dazu Klei­der, in denen du dich wohlfühlst. Fertig.

Trinken nicht vergessen!

Wer viel schwitzt, muss viel trinken. Ide­al bei sportlich­er Betä­ti­gung sind Tee, Schor­le, verdün­nte Obst- und Gemüs­esäfte, Leitungswass­er oder Min­er­al­wass­er. Alko­hol, Cola und Limon­aden sind ungeeignet!
Achte bei Min­er­al­wass­er darauf, dass es vor allem Mag­ne­sium und Natri­um enthält.

 

 

2 Gedanken zu “Gesundes Landleben – Bewegung in der Natur

  1. Wir haben in der Schweiz sehr gutes Wass­er, zumin­d­est auf dem Land. Anson­sten kannst du ja einen Wasser­fil­ter nutzen. Tests haben gezeigt, dass auch Min­er­al­wass­er nicht immer frei von schädlichen Stof­fen ist. Vor allem jenes, aus PET Flaschen. Min­er­al­wass­er in Glas­flaschen gibts im Super­markt kaum 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.