Gesundes Landleben – Bewegung in der Natur

Gesundes Landleben – Bewegung in der Natur

Natur statt Fitnesscenter

Landmenschen bewegen sich mehr als Stadtmenschen. Die meisten jedenfalls. Wer nicht Auto fährt, legt schon deutlich mehr Schritte zur nächsten Bushaltestelle zurück. Dort, wo es viel Natur und die schönsten Spazierwege direkt vor der Türe gibt, rafft man sich viel leichter auf, nach Feierabend noch eine Runde zu walken, laufen, joggen, spazieren, wandern, biken … Wer braucht da schon ein Fitnesscenter!

Bewegung ist gut und tut gut, und das in jedem Alter! Wenn Sport für dich bisher lediglich aus Fussballschauen bestand, solltest du natürlich nicht von 0 auf 100 starten. Vor allem, falls du übergewichtig bist, Herz-Kreislaufprobleme oder andere ernsthafte Erkrankungen hast, solltest du zuerst mit deinem Arzt sprechen. Spazierengehen ist immer erlaubt.

Sport bei Gesundheitsproblemen?

Wie gerade erwähnt: Mache zuerst einen Termin bei deinem Hausarzt und lasse dich durchchecken. Er wird dich auch beraten, welcher Sport für dich gut ist. Wer nicht übertreibt, gemütlich spazieren oder wandern geht und sich nichts beweisen muss, tut seinem Körper auf jeden Fall Gutes. An der frischen Luft und vor allem bei Bewegung, atmest du tiefer durch, das kräftigt den Herzmuskel. Zuckerwerte sowie Bluthochdruck verbessern sich.

Auch bei Arthrose musst du nicht auf Sport verzichten: Hiess es früher noch, dass sich Arthrose-Patienten schonen müssen, weiss man es heute besser:

  • Verzichte bei Arthrose auf starke Belastungen.
  • Sanfte Bewegungen, wie zum Beispiel Radfahren ohne grosse Steigungen, oder gemütliches Wandern, schmieren deine Gelenke. Gleichzeitig werden diese mit den nötigen Nährstoffen versorgt, während Entzündungsstoffe abtransportiert werden können.

Übrigens: Muskelkater ist kein Grund zur Sorge oder gar, die gerade erst begonnenen sportlichen Aktivitäten wiedereinzustellen. Du hast einfach etwas übertrieben und die Muskelfasern bekamen winzige, harmlose Risse. Diese “reparieren” sich innert weniger Tage von selbst.

Zu dick oder zu alt für Sport?

Übergewicht ist keine Ausrede: Dein Körper freut sich über jede Bewegung, auch dann, wenn du keine langen Strecken zurücklegen kannst. Eine kleine Runde mit dem Velo, ein kurzer Spaziergang oder etwas tanzen (das kannst du auch zu Hause allein tun), sind schon mal ein Anfang. Du wirst schnell merken, dass du dich viel besser fühlst.

Senioren, die jahrelang keinen Sport getrieben haben, können jetzt noch damit beginnen. Auch hier gilt: Hole dir zuerst das Okay von deinem Arzt! Und übertreibe nicht. Suche dir einen Sport, der dir so richtig Freude macht und dann geht’s los: Schwimmen, Wandern, Spazieren, … all das bringt deinen Kreislauf in Schwung.

Sport macht zudem gute Laune und er kann sogar dafür sorgen, dass die Gedächtnisleistung bessert.

Kann Gartenarbeit Sport ersetzen?

Dass Gartenarbeit gesund ist, daran bestehen keine Zweifel. Jede Bewegung an der frischen Luft und in der Natur sind eine Wohltat für Körper und Psyche. Verschiedene Studien bestätigen dies. So kam die Deutsche Sporthochschule Köln zum dem Schluss, dass das Gesamtpaket an Gartenarbeit, nämlich Umgraben, Jäten, Pflanzen etc. die perfekte Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining ist. Einige Quellen vermuten, dass die Gefahr von Herzinfarkt und Demenz durch regelmässige Gartenarbeit gemindert werden kann.

Je regelmässiger du im Garten arbeitest, desto besser ist dies zudem für den Muskelaufbau. Im Winter bringen Schneeschaufeln und Brennholz hacken ähnliche Effekte.

Fitness auf dem Land zu einem unschlagbarem Preis

Ein Fitnessstudio kostet in der Schweiz im Jahr zwischen ca. 500 und 1700 Franken Gebühr. Dazu kommt das, nicht gerade günstige, Outfit.

Die Natur steht dir dagegen gratis zur Verfügung und ihr ist es egal, was für Klamotten du trägst. Du brauchst zum Spazieren nur ein paar bequeme Schuhe, zum Wandern gute Wanderschuhe und dazu Kleider, in denen du dich wohlfühlst. Fertig.

Trinken nicht vergessen!

Wer viel schwitzt, muss viel trinken. Ideal bei sportlicher Betätigung sind Tee, Schorle, verdünnte Obst- und Gemüsesäfte, Leitungswasser oder Mineralwasser. Alkohol, Cola und Limonaden sind ungeeignet!
Achte bei Mineralwasser darauf, dass es vor allem Magnesium und Natrium enthält.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.